CARL EMANUEL WOLFF

08. Mai - 19. Juni 2021










 


KÄSTEN

Carl Emanuel Wolff wurde 1957 in Essen geboren und studierte von 1979 – 1984 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Gotthard Graubner mit Abschluss als Meisterschüler. Von 1993 – 1995 hatte er eine Gastprofessur an der Akademie der Bildenden Künste in Braunschweig. 1996 waren seine Arbeiten als deutsche Vertretung auf der Biennale in Sáo Paulo (Brasilien) zu sehen. Seit 2000 ist er als Professor für Bildhauerei an der Hochschule der Bildenden Künste in Dresden tätig. Carl Emanuel Wolff lebt und arbeitet in Essen und Dresden.
In der Ausstellung werden die im „Corona-Jahr“ entstandenen Objektkästen gezeigt. Die Serie umfasst ca. 60 Kästen, welche ganz unterschiedliche Aspekte seines künstlerischen Oeuvres aufgreifen. In den Kästen finden sich Motive wie zum Beispiel Wildschweine, Tapire, Pferde, Zwerge sowie Stillleben mit Schalen und Kugeln wieder. Wolff nutzte unterschiedlichste Materialien, wie beispielsweise Beton, Sprühfarbe, Kunststoff, Blattgold oder Tusche. Die Kombination der Motive erzeugt spannungsreiche Momente. Die verschiedenen Motive in den Kästen wirken auf den Betrachter erzählerisch, wie eine Geschichte, die gelesen werden will. Die Ausstellung zeigt mit einer eindrucksvollen Installation nahezu alle Werke, die im Rahmen der Serie entstanden sind.

Nach der Gruppenausstellung „Best of Ruhrgebiet – Top 20“ im Jahr 2012 ist dies nun die zweite Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie Frank Schlag & Cie..