JOHANN SEBASTIAN BACH:
GOLDBERG - VARIATIONEN

EIN MUSIK-MALEREI-PROJEKT

30.10. - 24.12.2021










 


Johann Sebastian Bach: Goldberg-Variationen
Ein Musik-Malerei Projekt
30.10. - 24.12.2021

Musik-Malerei-Projekt „Goldberg-Variationen“ (Johann Sebastian Bach *1685-+1750)

Im Jahr 2017 entstand nach einem privaten Klavierkonzert, „Johann Sebastian Bach / Goldberg - Variationen“, gespielt von Georg Baberkoff (*1961 – lebt in Velbert / Deutschland), die Idee zu diesem außergewöhnlichen Musik - Malerei - Projekt. Diese Interpretation von Georg Baberkoff wurde vom zuhörenden Publikum mit großer Begeisterung aufgenommen. Danach ergab sich der Gedanke, diese Komposition von Johann Sebastian Bach der Malerei gegenüberzustellen.

Die „Goldberg-Variationen“ von Johann Sebastian Bach sind ein Höhepunkt der barocken Musikgeschichte. Diese Komposition, bestehend aus einer ARIA mit 30 Variationen erweckte den Wunsch, zehn Künstlern*innen für diese Idee  zu begeistern. Letztendlich konnten wir acht Maler und zwei Malerinnen für dieses außergewöhnliche Projekt gewinnen:

Felix Droese (*1950), Eberhard Ross (*1959), Matthias Meyer (*1969), Michael Jäger (*1956), Jerry Zeniuk (*1945), Frank Michael Zeidler (*1952), Claudia Desgranges (*1953), Jürgen Jansen (*1960), Joachim Czichon (*1952), Ingrid Leonie Floss (*1970).       
                                                                                                                      
Die Aufgabe der jeweiligen Teilnehmer*innen bestand in der Erstellung einer Arbeit in drei Teilen auf einem vorgegebenen Träger aus MDF. Dabei handelt es sich jeweils um drei Tafeln in der Größe 126 x 40 x 3 cm. Diese konnten hoch oder quer bearbeitet werden, sodass sich daraus mit einem Abstand von 3 cm an der Wand präsentiert, ein quadratisches Format von 126 x 126 cm ergibt.                                 

Als Voraussetzung zur Fertigung einer dreiteiligen Arbeit erhielt jeder der zehn Maler*innen zwei Tonträger der von Georg Baberkoff gespielten Interpretation. Eine CD enthielt die gesamte Aufnahme und die zweite CD die drei Variationen, die jedem der Teilnehmer*innen als Grundlage für die Malerei dienten (1-3 / 4-6 / 7-9 / 10-12 / 13-15 / 16-18 / 19-21 / 22-24 / 25-27 / 28-30). Die malerischen Arbeiten werden in der Ausstellung parallel von Audio Guides begleitet. Es besteht damit die Möglichkeit zu jedem der zehn dreiteiligen Werke den entsprechenden Part der Musik zu hören. Der Betrachter erlebt somit eine direkte Verbindung von Musik und Malerei. 

Es erscheint der Katalog "J. S. Bach - Goldberg-Variationen - Ein Musik-Malerei-Projekt" mit 168 Seiten und Musik-CD, Hardcover (deutsch/englisch).

Die Ausstellung ist vom 30. Oktober bis zum 24. Dezember zu den bekannten Öffnungszeiten zu sehen. Sie findet unter Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnungen statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Galeriewebsite: www.german-modern-art.com


_______________________________________________________

 

Music Painting Project „Goldberg Variations“ (Johann Sebastian Bach *1685-†1750)

In 2017, after a private piano concert, „Johann Sebastian Bach / Goldberg - Variations“, played by Georg Baberkoff (*1961 - lives in Velbert / Germany), the idea for this extraordinary Music Painting Project was born. This interpretation by Georg Baberkoff was received with great enthusiasm by the listening audience. Afterwards, the idea evolved to juxtapose this composition by Johann Sebastian Bach with painting.

The „Goldberg Variations“ by Johann Sebastian Bach are a highlight of baroque music history. This composition, consisting of an ARIA with 30 variations, aroused the desire to inspire ten artists for this idea. In the end, we were able to recruit eight male and two female painters for this extraordinary project:

Felix Droese (*1950), Eberhard Ross (*1959), Matthias Meyer (*1969), Michael Jäger (*1956), Jerry Zeniuk (*1945), Frank Michael Zeidler (*1952), Claudia Desgranges (*1953), Jürgen Jansen (*1960), Joachim Czichon (*1952), Ingrid Leonie Floss (*1970).           

The task of each participant was to create a work in three parts on a given support made of MDF. Each of these artworks consisted of three panels measuring 126 x 40 x 3 cm. These could be processed vertically or horizontally so that a square format of 126 x 126 cm is the result when presented on the wall at a distance of 3 cm.

As a prerequisite for producing a three-part work, each of the ten painters received two sound carriers of the interpretation played by Georg Baberkoff. One CD contained the entire recording and the second CD the three variations that each of the participants used as a basis for painting (1-3 / 4-6 / 7-9 / 10-12 / 13-15 / 16-18 / 19-21 / 22-24 / 25-27 / 28-30). The painterly works will be accompanied by audio guides in parallel in the exhibition. It is thus possible to listen to the corresponding part of the music for each of the ten three-part works. The viewer thus experiences a direct connection between music and painting.

The catalogue "J. S. Bach - Goldberg Variations - A Music Painting Project" with 168 pages and music CD, hardcover (German/English) is published.

The exhibition can be seen from 30.10.2021 - 24.12.2021 during the opening hours. It takes place in compliance with the current Corona regulations. For more information, please visit the gallery website: www.german-modern-art.com

NeustartLogo NeustartLogo