Harald Schmitz-Schmelzer

01. September 2017 - 07. Oktober 2017

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen


„Harald Schmitz-Schmelzer - Unter der Oberfläche“

Die Galerie Frank Schlag & Cie. zeigt nach diversen Beteiligungen an Gruppenausstellungen nun die erste Einzelausstellung des Künstlers Harald Schmitz-Schmelzer in den Räumen an der Meisenburgstraße 173 in Essen. Neben einigen älteren klassischen Arbeiten werden in der Ausstellung überwiegend neue Werke in verschiedensten Formen und Farbkombinationen zu sehen sein.

Harald Schmitz-Schmelzer, 1953 in Duisburg geboren, absolvierte von 1973 bis 1981 ein Studium der Malerei an der Kunstakademie in Düsseldorf, wo er 1979 sein Staatsexamen in Kunst und 1981 in Kunstgeschichte machte. Von 1977 bis 1983 war er an der Gesamthochschule Universität Duisburg im Lehrauftrag tätig. Er lebt und arbeitet in Mülheim an der Ruhr.

Betrachtet man die Werke Schmitz-Schmelzers so fällt als erstes auf, dass diese mit Malerei fast gar nichts zu tun haben. Vielmehr hat er sich mit der Zeit auf das Formen farbenprächtiger skulpturaler Objekte, die überwiegend für die Wand bestimmt sind, spezialisiert. Sein künstlerisches Handwerk besteht darin, den mit Farbpigmenten vermengten Kunststoff in unterschiedlichste Formen zu gießen und durch die Auswahl und Kombination der Farbtöne, sowie Beimischung verschiedenster Materialien erstaunliche Effekte zu kreieren. So findet man in vielen Werkgruppen rechteckige Arbeiten mit geometrisch angeordneten Längs- oder Querstreifen, teilweise versetzt mit Neonfarben, fluoreszierenden  Pigmenten oder Glitzerpartikeln, mal auch im Zick-Zack-Muster angeordnet.

Die Arbeiten der letzten Jahre spiegeln eine intensivere Auseinandersetzung mit der Form und Gestalt der Objekte wieder, die sich in eiförmigen stehenden Werken, ovalen, spitz zulaufenden runden oder maskenhaft anmutenden Wandarbeiten äußert. Dabei ist das Trägermaterial von fast ebenso großer Bedeutung für die Wirkung der farbrauschartigen Pigmentgebilde. Harald Schmitz-Schmelzer wählt hierfür hochwertige Hölzer, welche die meist auf Hochglanz polierten Kunststoffschichten exzellent hervorheben, unterstreichen und beinahe selbst zum Hauptakteur werden, den leuchtenden Farben jedoch nie die Show stehlen. Die neuesten Arbeiten aus der Serie „Fang“, denen Schmitz-Schmelzer teilweise erst kurz vor der Ausstellung den finalen Schliff verpasst hat, beeindrucken durch ihre stelenartigen schlanken Formen, die zu den Enden hin spitz zulaufen und sich auf die Masken des gleichnamigen afrikanischen Stammes beziehen.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Die Werke werden bis zum 07. Oktober 2017 zu den bekannten Öffnungszeiten zu sehen sein.


Galerie Frank Schlag & Cie. GmbH, Essen, im August 2017