GAMA

01. Dezember 2017 - 17. Januar 2018

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 


The One

Die Galerie Frank Schlag & Cie. zeigt in den neuen Räumen in der Teichstraße 9, 45127 Essen, die bereits vierte Einzelausstellung des Künstlers GAMA. Zur Eröffnung der Galerie, im Rahmen der Vernissage am 01. Dezember 2017, wird der Künstler anwesend sein und ausgewählte Werke aus der Zeit 2006 - 2017 präsentieren.

GAMA, 1977 in Baotou in der Mongolei geboren, absolvierte von 1996 bis 2000 ein Studium der Malerei an der Central Academy of Fine Arts Peking in China. Im Jahr 2001 kam er dann nach Deutschland und begann 2002 sein Studium an der Kunstakademie Karlsruhe, welches er 2008 als Meisterschüler von Gustav Kluge zum Abschluss brachte. Daraufhin zog es GAMA in die Hauptstadt, nach Berlin, wo er heute lebt und arbeitet.

Der Hirsch, mit seinem prächtigen Geweih, steht für Kraft, Männlichkeit und Durchsetzungsfähigkeit.  All diese Eigenschaften musste auch GAMA auf seiner Reise zu seinem heutigen Ich beweisen. Damit hat sich der Hirsch als wiederkehrendes Motiv seines künstlerischen Schaffens manifestiert. Das Werk GAMAs ist geprägt von seiner Herkunft und Vergangenheit. Er wuchs unter Nomaden in der mongolischen Steppe auf und lebte mit seiner Familie in einer traditionellen Jurte. Von Soldaten vertrieben flohen sie und GAMA kam nach Beijing, Karlsruhe und schließlich Berlin. Die Thematik des Reisens und das bildhafte Erschließen neuer Welten sind für ihn daher von besonderem Interesse. Auch der Hirsch beschreitet nach dem Abwerfen seines Geweihs neue Wege, muss sich behaupten. Als Krafttier steht der Hirsch bei den Schamanen für den immerwährenden Kreislauf des Lebens, wird mit Transformation assoziiert und bereitet den Weg in andere Welten. Fremde Welten, jenseits der bekannten Hemisphären, so scheint es, faszinieren GAMA besonders. Durch die Mystik und Spiritualität des Schamanismus geprägt, malt er vorwiegend phantasiereiche, irreale Szenerien, in die er geheimnisvolle Märchen- und Fabelwesen integriert. So findet man in seinen Arbeiten oftmals Gestalten, die mit ihren Fratzen an Zwerge, Hexen oder  Kobolde erinnern. Farbige Phantasiewelten aus Natur sowie Architektur, wie übergroße Pilze, surreale Landschaften oder Figuren, die in skurrilen Schauplätzen wundersamer Innenräume agieren, machen das Werk GAMAs so faszinierend und einzigartig.

Die Vernissage, in Anwesenheit des Künstlers, findet am Freitag, dem 01. Dezember 2017, von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr statt. Die Werke werden bis zum 17. Januar 2018 zu sehen sein.

Neue Adresse: Teichstraße 9, 45127 Essen

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag: 10-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr