GESCHICHTE DES HAUSES

Dies war früher das Gut Hackenberg, zu dem das Land herum gehörte. 1803 wurde das Flurstück von der Reichsabtei Werden an Preußen verkauft und dann wenige Jahre später für 16900 Taler weiter veräußert.

Zu Beginn existierte lediglich ein alter Scheunenkomplex, 1829 wurde dann das erste Wohngebäude errichtet. 1905 erwarb der Essener Oberbürgermeister Theodor Reismann-Grone das Gut Hackenberg und erweiterte den Gebäudekomplex durch ein Sommerhaus im ländlichen Jugendstil. Der ehemalige Besitzer, Oberbürgermeister Reismann-Grone, war im 3. Reich maßgeblich an der Absetzung des damaligen Direktor des Folkwang Museums, Gosebruch beteiligt, der zu diesem Zeitpunkt wohl die modernste Kunstsammlung Deutschlands im Folkwang Museum zusammengetragen hatte.

Damals, 1937, wurden viele Arbeiten aus dem Museum als entartete Kunst entfernt. Von den weiteren Nachkommen des Herrn Dr .Reismann-Grone konnte der heutige Besitzer das inzwischen stark renovierungsbedürftige Anwesen 1996 erwerben.

Bis September 1998 wurde der Bau unter Auflagen des Denkmalschutzes von dem Architekten Christian Kohl saniert. Das Vorderhaus des Gut Hackenberg, in dem heute die Galerie Frank Schlag & Cie. ansässig ist, wurde von 2000 bis Mitte 2001 renoviert und restauriert. Seitdem haben bis Ende 2012 etwa 120 Ausstellungen in dem Haus stattgefunden.


HISTORY OF THE BUILDING

This historic building used to be called Hackenberg Manor House and owned the surrounding land. In the year 1803 the stake of land was sold by the Abbey of Werden to Prussia, and a few years later it was sold for 16900 taler (the German currency at that time).

To begin with there was only an old set of barns, and in 1829 the first living quarters were built. The Lord Mayor of Essen, Theodor Reismann-Grone acquired the Hackenberg Manor House in 1905 and extended the set of buildings with a summerhouse in the rural Art Nouveau style. In the 3rd Reich Reismann-Grone was a leading figure in the ousting of Ernst Gosebruch, who at the time was the Director of the Folkwang Museum in Essen and had built up the most modern collection of art in Germany. In 1937 much of the work was designated “degenerate art” and was removed from the museum. In 1996 the present owner managed to acquire the property, which by then was in need of extensive renovation, from the descendents of Dr. Reismann-Grone.

By 1998 it had been renovated as a listed building by the architect Christian Kohl. The front building of Hackenberg Manor House, which today accommodates the Frank Schlag & Cie. Gallery, was renovated and restored between 2000 and the middle of 2001. From then until the end 2012 the building hosted about 120 exhibitions